Lichtstreifen

Benötigtes Equipment

Kamera
Stativ
Fernauslöseroder (oder Auslöseverzögerung
)

Einleitung

Es ist Nacht, wir befinden uns auf dem Dach eines Hochhauses in Shanghai und haben eine sagenhafte Aussicht. Die einzige Herausforderung ist es, das alles in einer richtig guten Aufnahme einzufangen. Es gibt helle Spitzlichter, tiefe Schatten, die Lichtstreifen herumfahrender Autos und die wechselnden Farben der Nanpu-Brücke. Es ist also viel zu beachten.

01

DAS SET-UP

Bei dieser Aufnahme gab es drei verschiedene Herausforderungen:


1. Der Verschluss muss lange genug offen bleiben, um die Lichtstreifen der Autos auf der kreisförmig angelegten Straße einzufangen.


2. Die Verschlusszeit muss so kurz sein, dass die Regenbogen-Beleuchtung der Brücke sich während der Aufnahme nicht zu sehr verändert. Wenn die Kamera alle Farben des Regenbogens auf einmal ablichtet, wird durch die additive Farbmischung am Ende nur weißes Licht abgebildet.


3. Die Aufnahme muss in ihrer Gesamtheit korrekt belichtet werden und soll alle Details der Straßen wiedergeben, die Spitzlichter aber dabei nicht überbelichtet darstellen.


Es geht also viel ums Ausprobieren und auch die Erfahrung spielt hier natürlich eine Rolle. In diesem Fall sind es 35 Sekunden gewesen, die vonnöten waren, um die Bewegung des Verkehrs wie gewünscht darzustellen und die Lichtspuren einzufangen. Diese Dauer war zugleich kurz genug, um nicht zu viele Farbwechsel der Regenbogen-Beleuchtung aufzunehmen, wodurch das Licht weiß dargestellt worden wäre.


Mit der Blende f/11 und ISO35 konnten die Details in den Tiefen noch erhalten werden, während die Spitzlichter an der Brücke noch nicht zu sehr ausgefressen sind.

02

DIE AUFNAHME

Beim Fotografieren zur Rushhour ist Vorsicht geboten – die Autos bewegen sich hier im Stop-and-go und machen gleichmäßige Lichtstreifen nahezu unmöglich!


Ich halte immer die Augen auf, ob irgendwo eine dieser gelben Warnanzeigen oder ein Polizeiauto mit rot-blauem Licht zu sehen ist. Beides kann entweder unerwünscht oder ein spannendes Bildelement sein, je nach Aufnahmesituation und Stimmung.


Während es normal ist, dass einzelne Lichtstreifen überbelichtet sind, muss man sie dennoch auseinanderhalten können, um zu erkennen, dass sie von verschiedenen Fahrzeugen stammen. Wenn überhaupt, sollte man daher das Bild leicht unterbelichten und sich den Dynamikbereich der Kamera zunutze machen, um die Tiefen bei der Nachbearbeitung aufzuhellen.

03
NACHBEARBEITUNG

In der RAW-Aufnahme sind die Pylone der Brücke ein wenig überbelichtet, was aber durch die Highlight Recovery von Capture One schnell wieder ausgeglichen wurde.


Mithilfe eines Referenzfotos auf dem iPhone konnte ich den Weißabgleich realistisch anpassen und die Kontraste ein bisschen verstärken, um das Bild noch ausdrucksstärker wirken zu lassen..

Wie man eine Stadtlandschaft bei Nacht fotografiert

Unterwegs in der Dämmerung